Tag- und Nachtruf 030 96 20 30 96

Einäscherung im Krematorium
zahlreiche Optionen für die Beisetzung

Bei der Einäscherung wird der Körper der verstorbenen Person in einem Krematorium zu Asche verbrannt. Dieser Vorgang wird auch als Kremation oder Verbrennung bezeichnet. In Deutschland ist die Einäscherung die am häufigsten gewählte Bestattungsart – denn sie bietet viele Optionen für einen individuell gestalteten letzten Abschied.

Mögliche Arten der Beisetzung nach der Kremation

Die klassische Erdbestattung erlaubt allein die Beisetzung in einem Grab auf dem Friedhof. Die Feuerbestattung, also die Einäscherung Ihres Verstorbenen, ermöglicht neben der Beisetzung in einem Urnen-Grab auf dem Friedhof viele alternative Bestattungen wie beispielsweise eine See- oder Luftbestattung.

Unter anderem können Sie nach einer Einäscherung die Urne mit nach Hause nehmen, die Urne im eigenen Garten oder in einem FriedWald beisetzen oder sich zusätzlich für eine Diamantbestattung entscheiden. Mit einer Lebensbaum-Bestattung können Sie die Asche Ihres geliebten Angehörigen zur Lebensgrundlage (Substrat) einer Pflanze oder eines Baumes beimengen lassen.

Einige alternative Bestattungsformen sind nur durch eine Kremierung außerhalb Deutschlands umsetzbar. Für die Einäscherung transportieren wir Ihren toten Angehörigen per Leichenpass in unser Vertragskrematorium in Tschechien. Gerne können Sie als Trauergäste den Verstorbenen nach seinem Tod auch auf diesem Wege begleiten.

Was sind die Voraussetzungen für eine Einäscherung?

Für den Prozess der Einäscherung gelten in Deutschland einige Bedingungen. Die meisten können wir als Bestattungsunternehmen direkt für Sie verlässlich und rechtssicher erfüllen. Manche Formalitäten liegen indes in Ihrer Hand. Für diese sichern wir Ihnen selbstverständlich unsere Unterstützung und Beratung zu.

Willenserklärung

Hat der Verstorbene per Willenserklärung zu Lebzeiten nicht selbst festgelegt, dass er sich im Todesfall eine Einäscherung wünscht, so müssen die Angehörigen (in der Reihenfolge der Bestattungspflicht) dies zur Voraussetzung bestätigen.

Wartezeit

Gesetzlich vorgeschrieben muss für die Einäscherung eine Wartefrist von 48 Stunden nach dem Todeszeitpunkt eingehalten werden. Erst dann kann der Bestatter den Verstorbenen ins Krematorium bringen.

Todesbescheinigung & Sterbeurkunde

Die Sterbeurkunde erhalten Sie über uns vom Standesamt; die Todesbescheinigung von demjenigen Arzt, der die Leichenschau vollzogen hat. Gerne helfen wir Ihnen dabei, die korrekten Unterlagen zu bekommen.

Zweite Leichenschau

Vor jeder Kremierung ist eine zweite Leichenschau vorgesehen. Sie dient der Sicherheit: Es wird amtsärztlich die zuerst bescheinigte Todesursache überprüft und auch die Identität des Verstorbenen wird eindeutig bestätigt.

Geschieht die Einäscherung mit oder ohne Sarg? - Sargpflicht

In ganz Deutschland besteht Sargpflicht: Sie schreibt vor, dass der Verstorbene für die Einäscherung in einem Sarg zum Krematorium überführt und im Ofen in diesem Sarg verbrannt wird. Dazu werden üblicherweise schlichte Vollholzsärge genutzt. Eine Einäscherung ohne Sarg ist daher nicht möglich.

Im Verbrennungssarg befindet sich bei der Kremierung eine feuerfeste Plakette oder ein sogenannter Schamottstein mit einer Identifikationsnummer. Nach der Verbrennung liegt der Stein / die Plakette in der Asche und stellt sicher, dass Verwechslungen ausgeschlossen werden können.

Nähere Auskünfte erteilen wir Ihnen gern telefonisch

Ablauf einer Einäscherung

Zunächst holt der Bestatter den Leichnam Ihres Angehörigen ab, führt die hygienische Versorgung des Körpers durch und wäscht den Verstorbenen auf Wunsch.

Kleidung

Anschließend legt der Bestatter die zur Einäscherung angemessene Kleidung an und bettet ihn in einem Sarg. Als Kleidung für die Einäscherung ist ein sogenanntes Totenhemd üblich. Je nach Krematorium kann auch Kleidung des Verstorbenen genutzt werden, sofern diese aus Naturfasern besteht.

Die Verbrennung des Verstorbenen

  • Vor Ort im Krematorium beträgt die Dauer der Einäscherung selbst zwischen 70 und 120 Minuten.
  • Temperatur: Der Verbrennungsofen misst zu Beginn 900 °C und wird im Prozess der Verbrennung auf 1200 °C gesteigert, sodass alles, was brennbar ist, sicher eingeäschert wird.
  • Neben der Asche bleiben im Ofen unbrennbare Substanzen zurück, wie Knochenteile und Zähne sowie teils Implantate.

Übergabe der Asche

Im Anschluss an die Einäscherung wird die Asche in eine Urne gefüllt. Dazu werden Knochenteile und Zähne zu Aschestaub vermahlen. Mitarbeiter des Krematoriums führen diesen Vorgang durch und übergeben die Urne mit der Asche Ihres Verstorbenen an den Bestatter.

Abschiednahme und Trauerfeier nach Ihren Wünschen gestalten

Gerne unterstützen wir Sie dabei, die Abschiednahme von Ihrem verstorbenen Angehörigen nach Ihren Wünschen zu gestalten. Im Rahmen der Einäscherung können Sie entweder vor der Kremierung am Sarg Abschied nehmen oder nach der Kremation an der Urne. Unser Vertragskrematorium in der kleinen, idyllischen Ortschaft Vysočany (Tschechien) nahe der deutschen Grenze verfügt über eine Trauerhalle für eine kleine bis mittelgroße Trauergemeinde. Zudem können Sie auf Wunsch auch unmittelbar am Verbrennungsofen der Einäscherung bewohnen.

Gerne können wir Sie auch bei der Trauerrede unterstützen. Als erfahrener und einfühlsamer Trauerredner wird Raymund Stelzer in enger Absprache mit Ihnen würdevolle und persönliche Worte für Ihren verstorbenen Angehörigen finden.

Nähere Auskünfte erteilen wir Ihnen gern telefonisch

Was kostet eine Einäscherung?

Je nachdem welche Art der Beisetzung Sie im Anschluss an die Einäscherung wählen und wie Sie diese im Detail gestalten, können die Gesamtkosten natürlich stark variieren. Die Kosten für die Einäscherung an sich umfassen die hygienische Versorgung des Verstorbenen, die Einbettung im Sarg sowie die Überführung ins Krematorium. Für die Überführung in unser Vertragskrematorium in Tschechien berechnen wir 1,10 € pro Kilometer zur tschechischen Grenze. Im Durchschnitt ergibt sich für die Einäscherung ein Grundpreis von ca. 3000 €. 

Oftmals wird die Feuerbestattung gewählt, da sie gegenüber einer traditionellen Erdbestattung deutlich weniger kostet. Die Kosten für den ästhetisch und hochwertig ausgestatteten Sarg, den Grabstein, die Grabkosten und die Grabpflege etc. fallen üblicherweise geringer aus als bei der Erdbestattung oder sie entfallen als Faktor komplett.

 

Einfühlsamer Bestatter für Einäscherungen im Raum Berlin & Brandenburg

Interessieren Sie sich für eine Einäscherung und wünschen ausführlichere Informationen zur gewünschten Beisetzungsart? Rufen Sie uns unter 030 96 20 3096an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Ob Urnengrab, Reihengrab, Edelsteinbestattung oder Waldbestattung – als Bestatter sehen wir unsere Aufgabe darin, Sie einfühlsam und persönlich in Ihrer Trauer zu begleiten und Sie im gesamten Prozess um die Einäscherung und Beisetzung transparent zu betreuen. Für Sie und mit Ihnen organisieren wir den würdevollen, liebevollen und persönlichen letzten Abschied von Ihrem geliebten Angehörigen. Individuell nach Ihren Wünschen.

Nähere Auskünfte erteilen wir Ihnen gern telefonisch