Tag- und Nachtruf 030 96 20 30 96

Bestattungsarten weltweit: Feuer und Erde

Bestattungsarten weltweit: Feuer und Erde

Planet Erde - weltweite Bestattungsarten

So verschieden wie die Menschen auf der Welt leben, so vielfältig und unterschiedlich sind auch die Bestattungsarten weltweit. Darunter gibt es selbstverständlich hin und wieder lokale Riten, die uns Europäern exotisch, bizarr oder sogar destruktiv erscheinen. Doch insgesamt ergibt sich folgendes Bild: Weltweit existieren erstaunlich ähnliche Bestattungsarten, die von der Mehrheit der Menschen für ihre Angehörigen oder sich selbst gewählt werden. So dürften weltweit die Erdbestattung und die Feuerbestattung die häufigste Form der Bestattung sein.

In Deutschland hat sich in dieser Hinsicht einiges geändert. Während bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts eine einzige, die “klassische” Bestattungsart vorherrschte, existieren nunmehr auch hier verschiedene Bestattungsarten parallel nebeneinander. Bis in die 30er Jahre wurde etwa hierzulande quasi keine Einäscherung vor der Beerdigung durchgeführt. Die sterblichen Überreste eines Verstorbenen wurden stets in einem Sarg auf dem Friedhof beigesetzt – in “geweihter Erde”. Ein Grabstein auf der Grabstätte diente dazu, Informationen über den Verstorbenen bereit zu halten bis hin zu seinen “weltlichen” Auszeichnungen, wie etwa Beruf, Rang oder akademische Titel. Seit dieser Zeit tritt jedoch eine weitere Bestattungsform der klassischen Erdbestattung den Rang ab: Die Feuerbestattung. Auch hier wird die Asche des Verstorbenen später auf dem Friedhof beigesetzt und ein Grabstein verrät (meistens), wer verstorben ist. Der Sarg ist jedoch durch die Urne ersetzt und die Grabstätte ist aus diesem Grund häufig kleiner.

Außerdem bieten immer mehr Bestattungsunternehmen hierzulande alternative Bestattungsformen an, die sich von der klassischen Erd- oder Feuerbestattung unterscheiden.
Feuer Bestattungsarten weltweit

 

Die verschiedenen Arten der Bestattung

Mit der “Feuerbestattung” sind diverse Formen der Beisetzung verbunden. Es gibt die bereits erwähnte Urnenbeisetzung. Darüber hinaus findet die Seebestattung statt (die letzte Ruhestätte der Asche des Leichnams ist in diesem Fall das Meer) oder eine der immer beliebter werdenden “Naturbestattungen”: Dies können u.a. die Flussbestattung, die Baumbestattung oder die Waldbestattung sein, wobei hier der Friedwald oder der Ruheforst als letzte Ruhestätte in Frage kommen.

Zu den “Naturbestattungen” zählen weitere Bestattungsriten, die hierzulande weitgehend unbekannt sind:

Almwiesenbestattung:

Die Almwiesenbestattung findet in der Schweiz statt. Nach der Einäscherung wird die Asche des Verstorbenen in eine biologisch abbaubare Urne gefüllt. Diese kann auf der Almwiese bestattet werden. Die Asche kann auch verstreut werden. Grabschmuck ist in den meisten Fällen nicht erlaubt.

Felsbestattung:

Auch diese Form der Bestattung findet in der Schweiz statt. Die Asche des Verstorbenen wird auf Felsen verstreut oder die Urne unter einer Grasnarbe neben einem Felsen beerdigt. Grabschmuck ist ebenfalls nicht vorgesehen.

Luftbestattung:

In Europa versteht man unter “Luftbestattung” das Verstreuen der Asche im Luftraum, etwa von einem Flugzeug aus. Die Trauerfeier findet vorher an einem geeigneten Ort, manchmal sogar im Flugzeug statt. Praktiziert wird diese Form der Bestattung in Frankreich, der Schweiz und in Tschechien. Das Ganze ist nicht zu verwechseln mit der sogenannten “Himmelsbestattung”, die etwa im Himalaya praktiziert wird.

Weltraumbestattung:

Bisher vor allem in den USA praktiziert. Nach der Kremierung des Leichnams wird ein Teil der Asche in eine kleine Kapsel gefüllt und wahlweise in den freien Weltraum, in eine Erdumlaufbahn oder sogar auf den Mond gebracht.
Weltallbestattung - Bestattungsarten weltweit

 

Die verschiedenen Grabarten weltweit

Auch bei den Grabarten zeigt die Menschheit als Ganzes doch eine überraschende Parallelität. Im Wesentlichen gibt es drei Arten von Gräbern: Das Einzelgrab, das Familiengrab und das Gemeinschaftsgrab. Im Gemeinschaftsgrab können sich – anders als im Familiengrab – auch Verstorbene zusammen befinden, die nicht durch Verwandtschaft oder Hochzeit als konventionelle “Familie” gelten. Ein Einzelgrab kann hingegen beispielsweise ein Reihengrab sein. Hier besteht kein Anspruch für einen Platz neben den toten Verwandten oder Vertrauten.

Eine weitere Form ist das “anonyme” Grab. Es erhält keinen Grabstein und keine Aufschrift, so dass nur diejenigen wissen, wer bestattet ist, die an der Trauerfeier teilgenommen haben und die Erinnerung bewahren.

Wer keine Urne bestattet, sondern die Asche verstreuen lässt wie bei einigen der alternativen Formen von Bestattung, besitzt als Erinnerungsort keine klar begrenzte Grabstätte, sondern einen etwas weitläufigeren Ort des Gedenkens.
Grabmal - Bestattungsarten
Welche Bestattungsart Sie für sich selbst oder nahestehende Personen wählen: Wir beraten Sie gern und informieren Sie gerne persönlich über die Vielfalt der Möglichkeiten.